Wie funktioniert ein Schnorchel?

Du fragst dich, wie Schnorchel funktionieren? Dann ist dieser Artikel genau das richtige. Im. Folgenden erkläre ich dir die Funktionsweise von Schnorcheln. Außerdem gehe ich hierbei auf die Unterschiede zwischen verschiedenen Schnorchel-Typen ein.

 

Kurze Antwort

Grundsätzlich haben alle Schnorchel die gleiche Funktion: Sie ermöglichen es dir zu atmen, auch wenn sich dein Kopf knapp unter Wasser befindet. Hierzu wird der Schnorchel in den Mund genommen und verlängert den Atemweg mithilfe eines dünnen Kunstoffrohrs bis über die Wasseroberfläche.

 

Lange Antwort

Du hast soeben in kurzer Form erfahren, wie Schnorchel im Allgemeinen funktionieren. Diese Funktionalität wird bei verschiedene Schnorchel-Arten unterschiedlich umgesetzt. Im Folgenden erkläre ich die Funktionsweise der einzelnen Schnorchel, sodass du dich für eine Variante nach deinen Bedürfnissen entscheiden kannst.

 

Klassische Schnorchel

Der klassische Schnorchel ist wohl jedem bekannt. Hierbei handelt es sich um ein einfaches Rohr. Dieses besteht üblicherweise aus Kunststoff und besitzt ein Mundstück. Der klassische Schnorchel darf nicht unter die Wasseroberfläche gelangen, da das Wasser sonst in das Atemrohr eindringt.

Beispiel für einen klassischen Schnorchel: Der Cressi Schnorchel Gringo*.

 

Trockenschnorchel

Trockenschnorchel sind eine große Weiterentwicklung des klassischen Schnorchels. Bei diesen tritt kein Wasser in das Atemrohr ein, wenn du mit deinem Kopf zu weit unter Wasser gehst. Stattdessen verschließt sich unter Wasser ein Ventil, dass oben am Schnorchel sitzt, und dichtet das Rohr somit ab. Allerdings ist es weiterhin möglich die verbrauchte Luft auszuatmen. Beim Auftauchen öffnet sich das Ventil wieder vollständig.

Trockenschnorchel dominieren inzwischen den Markt der Schnorchel. Das hat auch einen ganz einfachen Grund: Beim Schnorcheln in Gewässern, wie etwa Seen oder Meeren, dringt immer wieder Wasser aufgrund des Wellengangs in klassische Schnorchel ein und gelangt somit in den Mund. Trockenschnorchel jedoch verhindern dieses salzige Geschmackserlebnis.

Beispiel für einen Trockenschnorchel: Der Cressi Premium Trockenschnorchel*.

 

Trockenschnorchel mit Ausblasventil

In seltenen Fällen kann trotz Ventil Wasser auch in Trockenschnorchel eindringen. Um dieses einfach wieder aus dem Rohr entfernen zu können, gibt es Modelle mit einem Ausblasventil. Dieses funktioniert folgendermaßen:

Das Ventil öffnet sich sobald du kräftig ausatmest. Infolgedessen tritt das Wasser aus dem Schnorchel aus und du kannst normal weiteratmen.

Bei einigen Schnorchel öffnet sich dieses Ventil sogar bei jedem Ausatmen. Infolgedessen wird der Atemweg verkürzt und verbrauchte Luft gelangt schneller nach außen.

Somit wird der Totraum verringert und deine Sicherheit beim Schnorcheln erhöht. Schließlich besteht ein Risiko beim Schnorcheln darin, dass ausgeatmete Luft wieder eingeatmet wird. Die Folge: Es kommt zur Pendelatmung, die wiederum zu Orientierungs- und Bewusstlosigkeit führen kann.

 

Schnorchel fürs Apnoetauchen

Apnoetauchen ist eine nicht ungefährlicher Extremsport. Hierbei wird versucht, so tief wie möglich ohne Atemluftflasche zu tauchen. Stattdessen wird hier nur auf die eigene Luft in der Lunge gesetzt.

Deshalb werden hier auch ganz spezielle Schnorchel benötigt. Diese besitzen kein Ausblasventil. Stattdessen wird bei den sogenannten “Freediving-Schnorchel” auf eine besondere Bauweise gestezt. Bei dieser muss das Wasser nach dem Auftauchen nicht aus dem Rohr geblasen werden. Es kann bei diesen Modellen sofort durch den Schnorchel geatmet werden.

 

Schnorchelmasken

Schnrochelmasken, auch Vollgesichtsmasken genannt, sind eine Kombination aus Schnorchel und Brille. Ein Vorteil dieser Variante ist das große Sichtfeld. Ein anderer besteht darin, dass kein Mundstück benötigt wird, da direkt in die Maske geatmet wird. Damit hierbei nicht das Sichtfeld beschlägt, sind bei Schnorchelmasken das Visier und der Atembereich von einander getrennt.

Ein Nachteil von Vollgesichtsmasken besteht darin, dass ein größerer Totraum vorhanden ist als bei normalen Schnorcheln. Deshalb sind die Luftkanäle für das Ein- und das Ausatmen voneinander getrennt. Dadurch wird die Sicherheit bei der Nutzung einer Schnorchelmaske erheblich erhöht.

Lies hier mehr zum Thema: Wie gefährlich sind Schnorchelmasken?

Der Schnorchel bei einer Vollgesichtsmaske ist häufig ein normaler Trockenschnorchel. Dieser besitzt in der Regel kein Ausblasventil. Dafür ist in guten Schnorchelmasken direkt in der Masken ein Ventil zum Wasserablass vorhanden.

 

Das Ablassventil an der Khroom Seaview 180°.

 

Fazit – Wie funktioniert ein Schnorchel?

Im Text hast du erfahren, wie Schnorchel funktionieren. Hierbei bin ich auf die Funktionsweise verschiedener Schnorchel-Typen eingegangen. Ich hoffe, dass ich dir damit weiterhelfen konnte.

Du weißt nicht, ob ein Schnorchel mit Taucherbrille oder eine Vollgesichtsmaske das Richtige für dich ist? Dann kann ich dir folgenden Artikel empfehlen:

Schnorchelmaske oder Taucherbrille – Was ist besser?