LBHMEI Schnorchelmaske Testbericht

Die LBHMEI Schnorchelmaske gehört zu den preisgünstigeren Modellen. Ob die Vollgesichtsmaske dennoch mit Markenprodukten mithalten kann, versuche ich im folgenden Testbericht herauszufinden. Dazu habe ich die Maske unter anderem hinsichtlich des Tragekomforts, des Atemsystems und der Qualität untersucht.

Bei Amazon ansehen*

 

Lieferumfang

Geliefert wird die Maske von LBHMEI in einem einfachen Tragebeutel. Dessen Qualität würde ich jedoch eher als schlecht bewerten. Das Material wirkt sehr dünn. Außerdem ist das Etikett fest an dem Beutel befestigt und kann nicht ohne weiteres entfernt werden.

Im Beutel waren bei neben Maske und Schnorchel eine Bedienungsanleitung sowie eine Halterung für Actiom-Cams enthalten.

 

Größe und Passform

Erhältlich ist die LBHMEI Schnorchelmaske in den folgenden zwei Größen:

  • S/M: < 12 cm
  • L/XL: > 12 cm

Die angegebenen Maße beiziehen sich auf den Abstand zwischen Kinn und Nasenansatz. Bei mir ergab das eine Länge von mehr als 12 cm. Ensprechend habe ich mir die Größe L/XL für den Test gekauft.

Wie es zu erwarten ist, hat die Schnorchelmaske sehr gut auf mein Gesicht gepasst. Die Größenangaben stimmen somit zumindest für mich.

 

Tragekomfort

Die Vollgesichtsmaske von LBHMEI besitzt eine vergleichsweise breite Auflagefläche. Damit schneidet sie nicht in die Haut ein, da sich der Druck gleichmäßig auf dem Gesicht verteilt.

Dazu tragen auch die einstellbaren Bänder auf der Rückseite bei. Deren Länge lässt sich nach Bleiben variieren. Auf diese Weise ist eine Einstellung möglich, bei der die Maske wasserdicht und fest auf dem Gesicht sitzt, ohne dass sie zu straff aufliegt.

Den Tragekomfort kann ich also positiv bewerten.

 

Sichtfeld

Wie andere Anbieter, bewirbt auch LBHMEI das Sichtfeld mit einer Weite von 180° und einem Anti-Fog-System. Das kann ich beides bestätigen. Das Sichtfeld ist sehr groß und ermöglicht einen klaren Blick auf die Unterwasserwelt. Hier habe ich keinen Unterschied zu anderen Schnorchelmasken bemerkt.

Ebenso ist die Sichtscheibe nicht beschlagen. Dafür ist das Atemsystem verantwortlich, welches im nahcfolgenden Abschnitt näher vorstellen werden.

 

Schnorchel- und Atemsystem

Bei der LBHMEI Vollgesichtsmaske wird klassischerweise auf einen Trockenschnorchel gesetzt. Dieser hat zwei Kugeln als Schwimmkörper in der Oberseite. Diese steigen auf, wenn der Schorchel unter Wasser gelangt. Dadurch wird verhindert, dass Wasser in die Maske hineinläuft. In meinem Test hat das bestens funktioniert.

Um den Schnorchel an der Tauchmaske zu befestigen, wird dieser eingesteckt. Dafür ist an der Vollgesichtsmaske eie Öffnung vorhanden. Nachdem die Befestigung eingeklickt ist, sitzt der Schnorchel sehr fest und kann nicht aus Versehen abgelöst werden.

Beim Atemsystem wird auf ein Zwei-Wege-System gesetzt.  Das bedeutet, Frischluft und ausgeatmete Luft gelangen über unterschiedliche Wege in die Maske hinein bzw. wieder aus dieser heraus. Dadurch soll verhindert werden, dass ausgeatmete Luft (Totluft) wieder eingeatmet wird.

Die frische Luft von außen gelangt ausschließlich über den Schnorchel in die Maske. Von dem aus geht sie entlang der Sichtscheibe und durch Ventile in den Mundraum, wo sie eingeatmet werden kann.

Ausgeatmete Luft hingegen gelangt direkt über zwei Ventile rechts und links seitlich am Mundraum nach außen. Die Ventile  zum Ein- und Ausatmen sind jeweils so aufgebaut, dass die Luft nur in eine Richtung gehen kann.

Das hat bei mir zuverlässig geklappt. So ist keine feuchte, ausgeatmete Luft entlang der Sichtscheibe geströmt. Entsprechend ist diese auch nicht beschlagen. Der Mundraum hingegen ist beschlagen.

Kritisieren muss ich hier jedoch, dass das Ausatmen vergleichsweise schwerfällig ging, da die Ventile hierfür recht fest sitzen.

 

Qualität

Die Qualität der Maske konnte mich inegsamt überzeugen. Hinsichtlich Qualität, Verarbeitung etc. konnte ich keinen wirklichen Unterschied zu teuren Modellen bemerken. Einige Käufer auf Amazon berichten von einem chemischen Geruch. Auch das kann ich so nicht bestätigen. Der Geruch meiner Maske ist der gleiche Gummi-Geruch von anderen Badeutensilien und Schnorchelmasken.

 

Sonstige Funktionen

Die LBHMEI Vollgesichtsmaske besitzt eine Befestigung für Action-Cams. Damit ist es möglich, beispielsweise mit einer GoPro, die Unterwasserwelt auf Video festzuhalten. Die Befestigung wird separat geliefert und mit dem gleichen Klick-Mechanismus befestigt wie der Schnorchel.

 

Preis-Leistung

Die LBHMEI Schnorchelmaske hat mich 19,99 € gekostet. Auch einige Wochen später während meines Tests lag der Preis bei 19,99 €. Damit gehört dieses Modell ganz klar zu den günstigsten in meinem Schnorchelmaske Test. Es konnte mich jedoch in nahezu jeder Kategorie komplett überzeugen. Deshalb bewerte ich das Preis-Leistungs-Verhältnis als “Sehr gut”.

 

Fazit – LBHMEI Schnorchelmaske

Die LBHMEI Schnorchelmaske ist ein gutes Einsteigermodell für jeden, der auf der Suche nach einer guten und günstigen Vollgesichtsmaske ist. Die Maske kann bei Qualität, Tragekomfort und Co. meiner Meinung nach auch mit teuereren modelle, wie etwa der Khroom Seaview BC, mithalten.

Ein kleiner Kritikpunkt für mich ist lediglich das schwergängige Ausatmen. Außerdem ist der mitgelieferte Tragebeutel nicht allzu hochwertig.

Weiterhin ist im Hinterkopf zu behalten, dass der Anbieter meiner Recherche nach aus China stammt. Entsprechend liegen keine geprüften Werte zur CO2-Sättigung in der Maske vor, wie es etwa bei TÜV-zeritfizierten Masken der Fall ist.

Bei Amazon ansehen*

 

Schreibe einen Kommentar