Schnorchelmaske Test 2021

Du bist auf der Suche nach der besten Schnorchelmaske fĂŒr einen Urlaub am Meer? Dann bist du hier wohl genau richtig. Ich habe mehr als 10 verschiedene Vollgesichtsmasken selber getestet. Auf dieser Seite stelle ich dir meine Favoriten vor und nenne ihre StĂ€rken so wie SchwĂ€chen.

Ebenso erklĂ€re ich dir auf dieser Seite, wie ich bei meinem Schnorchelmasken Test vorgegangen bin. Außerdem beantworte ich dir alle hĂ€ufig gestellte Fragen zum Thema. Diese lauten etwa: “Wie gefĂ€hrlich sind Schnorchelmasken?” oder: “Wie funktioniert ein Schnorchel?”.

Die 5 besten Schnorchelmasken aus meinem Test

Beginnen möchte ich damit, dir meine 5 Favoriten aus dem Schnorchelmaske Test kurz vorzustellen. Über den Button “Zum Testbericht” kannst du meine ausfĂŒhrlichen Erfahrungen mit dem jeweiligen Modell nachlesen.

 

Platz 1: Khroom Seaview X

 

Die Khroom Seaview X wird als Einsteigermodell beworben. Meiner Meinung nach wird sie dieser Beschreibung voll und ganz gerecht. Doch auch Fortgeschrittene können ohne Bedenken auf diese Schnorchelmaske zurĂŒckgreifen. HierfĂŒr besitzt die notwendige QualitĂ€t, FunktionalitĂ€t und auch das Atemsystem wurde von vorne bis hinten bestens durchdacht.

Nur in einem Fall kann ich von der Khroom Seaview X abraten. NÀmlich dann, wenn du tiefer als 3 Meter tauchen möchtest. Dann wird nÀmlich ein Druckausgleich notwendig. Diesen ermöglicht bisher allerdings lediglich die Khroom Seaview 180°.

  • Funktionierendes Zwei-Kammern-Atemsystem fĂŒr hohe Sicherheit.
  • Trockenschnorchel verhindert Eindringen von Wasser in die Maske.
  • Hohe QualitĂ€t dank deutscher Marke.
  • Sehr guter Tragekomfort aufgrund einstellbarer BĂ€nder.
  • Möglichkeit zur Anbringung einer Action-Cam.
  • ErhĂ€ltlich in verschiedenen GrĂ¶ĂŸen.
  • Klares 180°-Sichtfeld ohne Beschlagen.
  • Preislich im oberen Bereich.
Bei Amazon ansehen* Zum Testbericht

Platz 2: Khroom Seaview BC

 

Die Khroom Seaview BC ist das Einsteigermodell als welches sie beworben wird. Die Maske hat eine hohe QualitĂ€t, ist TÜV-geprĂŒft, besitzt einen hohen Tragekomfort und lĂ€sst sich einfach verwenden.

Damit Ă€hnelt sie der Khroom Seaview X. Diese befindet sich auch in einem Ă€hnlichen Preisbereich und verfĂŒgt ĂŒber die gleichen QualitĂ€ten. Demnach sollten Sie meiner Meinung nach die Preise beider Masken vergleichen und sich fĂŒr die gĂŒnstigere entscheiden. Ich jedenfalls kann beide empfehlen.

Ausnahme: Du benötigst eine Halterung fĂŒr eine Action-Cam. Diese ist nur bei der Seaview X enthalten.

  • TÜV-geprĂŒftes Zwei-Kammern-Atemsystem fĂŒr hohe Sicherheit.
  • Trockenschnorchel verhindert Eindringen von Wasser in die Maske.
  • Hohe QualitĂ€t dank deutscher Marke.
  • Sehr guter Tragekomfort aufgrund einstellbarer BĂ€nder.
  • ErhĂ€ltlich in verschiedenen GrĂ¶ĂŸen.
  • Klares 180°-Sichtfeld ohne Beschlagen.
  • Preislich im oberen Bereich.
  • Keine Möglichkeit zur Befestigung einer Action-Cam.
Bei Amazon ansehen* Zum Testbericht

Platz 3: Easybreath Subea von Decathlon

 

Die Easybreath Subea von Decathlon kostet kaum mehr als die vielzĂ€hlig angebotenen Billig-Masken aus China. Angsichts der QualitĂ€t kann sich das Modell jedoch klar von diesen Anbietern absetzen. So wird hier auf ein besonders gutes Atemsystem gesetzt und auch die Verarbeitung hat ĂŒberzeugt. Ich kann die Vollgesichtsmaske lediglich dann nicht empfehlen, falls du mit einer Action-Cam unter Wasser filmen möchtest. Hierzu fehlt schlichtweg die Halterung.

  • Funktionierendes Zwei-Kammern-Atemsystem fĂŒr hohe Sicherheit.
  • Trockenschnorchel verhindert Eindringen von Wasser in die Maske.
  • Hohe QualitĂ€t dank weltbekannter Marke.
  • Sehr guter Tragekomfort aufgrund einstellbarer BĂ€nder.
  • ErhĂ€ltlich in verschiedenen GrĂ¶ĂŸen.
  • Klares 180°-Sichtfeld ohne Beschlagen.
  • Vergleichsweise geringer Preis.
  • Keine Möglichkeit zur Befestigung einer Action-Cam.
Bei Amazon ansehen* Zum Testbericht

Platz 4: Khroom Seaview 180°

 

Die Khroom Seaview 180° Version 3.0 hat nur einen wirklichen Nachteil: Sie ist recht teuer. Davon abgesehen kann ich sie voll und ganz weiterempfehlen. Die Maske verfĂŒgt ĂŒber eine hohe QualitĂ€t, viele FunktionalitĂ€ten, einen gut funktionierenden Trockenschnorchel und ein sehr hochwertiges Atemsystem.

Vor allem ist dieses Modell auch fĂŒr Taucher interessant. Schließlich lĂ€sst sich aufgrund der besonderen Nasen-Aussparung auch in der Schnorchelmaske ein Druckausgleich durchfĂŒhren. Diese FunktionalitĂ€t ist mir bis dato bei keiner anderen Vollgesichtsmaske bekannt.

  • Einzige Schnorchelmaske, bei der ein Druckausgleich möglich ist.
  • Funktionierendes Zwei-Kammern-Atemsystem fĂŒr hohe Sicherheit.
  • Trockenschnorchel verhindert Eindringen von Wasser in die Maske.
  • Hohe QualitĂ€t dank deutscher Marke.
  • Sehr guter Tragekomfort aufgrund einstellbarer BĂ€nder.
  • Möglichkeit zur Anbringung einer Action-Cam.
  • ErhĂ€ltlich in verschiedenen GrĂ¶ĂŸen.
  • Klares 180°-Sichtfeld ohne Beschlagen.
  • Preislich im oberen Bereich.
  • Atmen nur durch den Mund möglich, nicht durch die Nase.
Bei Amazon ansehen* Zum Testbericht

Platz 5: LBHMEI Schnorchelmaske

 

Die LBHMEI Schnorchelmaske ist ein gutes Einsteigermodell fĂŒr jeden, der auf der Suche nach einer guten und gĂŒnstigen Vollgesichtsmaske ist. Die Maske kann bei QualitĂ€t, Tragekomfort und Co. meiner Meinung nach auch mit teuereren modelle, wie etwa der Khroom Seaview BC, mithalten.

Ein kleiner Kritikpunkt fĂŒr mich ist lediglich das schwergĂ€ngige Ausatmen. Außerdem ist der mitgelieferte Tragebeutel nicht allzu hochwertig.

Weiterhin ist im Hinterkopf zu behalten, dass der Anbieter meiner Recherche nach aus China stammt. Entsprechend liegen keine geprĂŒften Werte zur CO2-SĂ€ttigung in der Maske vor, wie es etwa bei TÜV-zeritfizierten Masken der Fall ist.

  • Funktionierendes Zwei-Kammern-Atemsystem fĂŒr hohe Sicherheit.
  • Trockenschnorchel verhindert Eindringen von Wasser in die Maske.
  • Sehr guter Tragekomfort aufgrund einstellbarer BĂ€nder.
  • ErhĂ€ltlich in verschiedenen GrĂ¶ĂŸen.
  • Klares 180°-Sichtfeld ohne Beschlagen.
  • Vergleichsweise geringer Preis.
  • Möglichkeit zur Anbringung einer Action-Cam.
  • China-Produkt, kann QualitĂ€tsunterschiede aufweisen.
Bei Amazon ansehen* Zum Testbericht

Weitere von mir getestete Schnorchelmasken

Neben meiner persönlichen Top 5 habe ich weitere Schnorchelmasken getestet. Diese findest du hier:

Churidy Schnorchelmaske

Bei Amazon ansehen* Zum Testbericht

 

wolketon Schnorchelmaske

Bei Amazon ansehen* Zum Testbericht

 

Teechaa Schnorchelmaske

Bei Amazon ansehen* Zum Testbericht

 

 

So habe ich getestet

Nachdem ich dir meine Favoriten unter den Vollgesichtsmasken vorgestellt habe, möchte ich an dieser Stelle erklÀren, wie ich beim Test vorgegangen bin. Hierzu möchte ich zunÀchst anmerken: Alle Schnorchelmasken wurden von mir persönlich getestet.

DafĂŒr habe ich sie selbst gekauft. Sollte ich einmal die Maske von einem Hersteller zur VerfĂŒgung gestellt bekommen haben, merke ich dies im entsprechenden Testbericht an.

Der Test der einzelnen Masken im Wasser wurde in der Regel in einem Freibad oder einem Pool mit entsprechender GrĂ¶ĂŸe durchgefĂŒhrt. Grund hierfĂŒr ist, dass es sich schwierig gestaltet, mehr als 10 Tauchmasken gleichzeitig im Flugzeug in den Urlaub mitzunehmen. Hinzu kommen die ReisebeschrĂ€nkungen der letzten Jahre aufgrund der Pandemie.

Bei meinem Test habe ich folgende Kriterien untersucht und bewertet:

  • GrĂ¶ĂŸe und Passform
  • Tragekomfort
  • Sichtfeld
  • Schnorchel- und Atemsystem
  • QualitĂ€t
  • Sonstige Funktionen
  • Preis-Leistung

 

GrĂ¶ĂŸe und Passform

Als erstes habe ich mir die GrĂ¶ĂŸe der verschiedenen Schnorchelmasken angeschaut. Hierbei habe ich folgende Dinge untersucht:

  1. In welchen GrĂ¶ĂŸen ist die Schnorchelmaske erhĂ€ltlich? Und entsprechen diese den gĂ€ngigen GrĂ¶ĂŸen fĂŒr Vollgesichtsmasken?
  2. Ich habe mir die Masken in der passenden GrĂ¶ĂŸe laut Produktbeschreibung gekauft. Inwiefern stimmen die Angaben mit der RealitĂ€t ĂŒberein? Und wie passend sitzt die Schnorchelmaske auf meinem Gesicht?

Wenn du dir bei der GrĂ¶ĂŸe der Schnorchelmaske unsicher bist, solltest du in der Produktbeschreibung des jeweiligen Modells nachschauen. Dort werden ĂŒblicherweise die Maße fĂŒr die jeweiligen GrĂ¶ĂŸen angegeben. Sie beziehen sich auf den Abstand von der Oberkannte der Nase zum Kinn. StandardmĂ€ĂŸig sind folgende GrĂ¶ĂŸen fĂŒr den jeweiligen Abstand im gesicht geeignet:

 

Tragekomfort

Eng mit der Passform verknĂŒpft ist der Tragekomfort. Sitzt die Maske nicht richtig, ist auch der Komfort geringer. Unter dem Gesichtspunkt des Tragekomfort habe ich bewertet, wie gut sich die Maske beim Tragen anfĂŒhlt.

Ebenso wurde geschaut, ob sich das TragegefĂŒhl verschlechtert, wenn ich die Maske ĂŒber lĂ€ngere Zeit getragen habe. Mein GefĂŒhl hierbei ist natĂŒrlich subjektiv. Dennoch habe ich zumindest versucht, den Tragekomfort möglichst objektiv zu bewerten.

 

Sichtfeld

Beim Sichtfeld habe ich darauf geachtet, wie gut sich die Unterwasserwelt durch die Schnorchelmaske betrachtet werden kann. Hierbei habe ich einen großen Wert darauf gelegt, wie groß das Sichtfeld ist.

Außerdem habe ich bewertet, ob auch bei niedrigen Temperaturen eine klare Sicht vorhanden ist. Einige Schnorchelmasken beschlagen, wenn die Temperatur bei 18°C oder darunter liegt.

Abhilfe dagegen können Zwei-Kammern-Systeme schaffen, welche viele hochwertige Schnorchelmasken besitzen. Andere Modelle besitzen eine sogenannte Antifog-Beschichtung, welche das Beschlagen verhindert. Hier bieten sogar einige Anbieter eine Garantie fĂŒr die klare Sicht an. Das heißt: BeschlĂ€gt die Maske, bekommt man sein Geld zurĂŒck.

 

Schnorchel- und Atemsystem

Beim Schnorchel- und Atemsystem geht es vor allem um eins: Sicherheit.

Entsprechend habe ich hier geschaut, inwiefern die Schnorchelsysteme sich an bestehende Normen halten. So darf der Schnorchel zum einen nicht zu lang sein, damit die Sauerstoffzufuhr nicht beeintrÀchtigt wird.

Aus diesem Grund sollte auch ein Zwei-Wege-System bei der Vollgesichtsmaske vorhanden sein. Das bedeutet, eine Kammer dient ausschließlich zum Ausatmen, wĂ€hrend die andere nur dem Einatmen dient.

 

QualitÀt

Ich habe leider kein Labor, um die Zusammensetzung der Materialien oder Ă€hnliches zu prĂŒfen. Deshalb habe ich versucht, die QualitĂ€t der einzelnen Schnorchelmasken so objektiv wie möglich mit meinen Sinnen zu bewerten. Hierzu habe mir unter anderem folgende Fragen gestellt:

  • Riecht das Material sehr stark und/oder unangenehm?
  • Wurde das Material sauber verarbeitet oder gibt es zum Beispiel scharfe Kanten?
  • FĂŒhlt sich das Material hochwertig an?
  • Neigt das Glas der Vollmaske zu zerkratzen?
  • Besitzt die Maske (offizielle) Zertifizierungen, welche eine hohe QualitĂ€t belegen?

 

Sonstige Funktionen

Unter diesem Gesichtspunkt habe ich untersucht, welche Features die jeweilige Schnorchelmaske ĂŒber die vorher genannten Kategorien hinaus besitzt. Zu diesen zĂ€hlt beispielsweise eine Halterung fĂŒr eine Action-Kamera. Damit lĂ€sst sich die Unterwasserwelt auf Video festhalten.

Eine weitere Zusatzfunktion können GlÀser mit SehstÀrke sein. Hierdurch können auch BrillentrÀger die Vollmaske zum Schnorcheln verwenden.

Auch wenn ich die sonstigen Funktionen in meinen Testberichten behandle und beim Test beachte, lasse ich sie nicht in die Gesamtbewertung einfliesen. Das hat folgenden Grund: Diese Funktionen sind reiner Zusatz und werden nur von einer kleinen Zielgruppe benötigt. Dementsprechend sind sie fĂŒr die allgemeine Bewertung nicht interessant.

 

Preis-Leistung

Eine weitere Bewertugnskategorie ist das Preis-Leistungs-VerhĂ€lntnis. Hier habe ich nicht nur den Preis bewertet. Schließlich möchte ich nicht ausschließlich gĂŒnstige Masken auf den vorderen PlĂ€tzen haben. Stattdessen habe ich hier versucht, so objektiv wie möglich das VerhĂ€ltnis aus Preis und Leistung in die Bewertung einbeziehen. Oder anders ausgedrĂŒckt: Ich habe mich gefragt, ob der Preis fĂŒr die erbrachte Leistung (QualitĂ€t, Funktionen, Tragekomfort etc.) gerechtfertigt ist.

 

Gesamtbewertung

FĂŒr die Gesamtbewertung habe ich alle zuvor genannten Kriterien, bis auf die sonstigen Funktionen, auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet. Hierbei ist 5 das Beste und 1 das Schlechteste.

Anschließend habe ich die Werte der einzelnen Kategorien zusammengerechnet und den Durchschnitt gebildet. Anhand dieser Gesamtbewertung habe ich die Bestenliste meines Tests oben auf dieser Seite gestaltet.

 


FAQ

Immer wieder höre ich verschiedene Fragen zu Schnorchelmasken. Die am hÀufigsten gestellten möchte ich dir im folgenden beantworten.

 

Wie gefÀhrlich sind Schnorchelmasken?

Ein Gefahr von Schnorchelmasken besteht darin, dass der Kohlendioxidgehalt in der Maske zu hoch wird. Infolgedessen kann es zu Schwindel, Bewusstlosigkeit, Orientierungslosigkeit und im Schlimmsten Fall zum Ertrinken aufgrund der Bewusstlosigkeit kommen. In den Jahren 2017 und 2018 gab es mehrere solche FĂ€lle in den USA. Allerdings lĂ€sst sich das Risiko hierfĂŒr erheblich verringern, wenn folgende Dinge beachtet werden:

  1. Kaufe und verwende eine hochwertige Schnorchelmasken mit einem Doppel-Luftstrom-System sowie einer Sicherheitszertifizierung. In einer solchen ist der Anstieg des CO2-Gehalts wesentlich geringer. Bei den angesprochenen FĂ€llen in den USA wurden vor allem gĂŒnstige Modelle ohne ein Sicherheitsssystem verwendet.
  2. Beachte folgende Dinge beim Schnorcheln:
    1. Gehe nicht alleine schnorcheln, sodass dir jederzeit geholfen werden kann, wenn Schwindel oder Bewusstlosigkeit eintreten sollte.
    2. Mache spÀtestens nach 30 Minuten im Wasser einige Minuten Pause am Land.
    3. FĂŒhre tiefe, gleichmĂ€ĂŸige AtemzĂŒge aus, um eine Pendelatmung zu vermeiden.
    4. Kehre sofort zur WasseroberflĂ€che zurĂŒck und setze die Maske ab sobald du ein GefĂŒhl des Unbehagens verspĂŒhrst, welches aufgrund einer zu hohen CO2-SĂ€ttigung auftreten kann (Schwindel etc.).

Eine schöne ErlĂ€uterung zur Frage findest du auch im folgenden YouTube-Video von Mit Neugier unterwegs – Natur & Abenteuer:

Weitere Informationen zum Thema findest du hier: Wie gefÀhrlich sind Schnorchelmasken?

 

Wie schnorchelt man (richtig)?

Beim Schnorcheln gilt: Vorbereitung ist bereits die halbe Miete. Wichtig ist, dass du eine Maske mit Schnorchel sowie Schwimmflossen besitzt. Letztere sorgen fĂŒr den Antrieb im Wasser.

Außerdem solltest du beim Schnorcheln ein T-Shirt oder, noch besser, einen Neoprenanzug tragen. Diese Bekleidung schĂŒtzt dich vor der Sonneneinstrahlung, welche im Wasser besonders stark ist. Das liegt zum einen daran, dass Wasser Ă€hnlich wie eine Lupe funktioniert und die Sonnenstrahlen verstĂ€rkt. Andererseits solltest du bei unbewölktem Himmel in der Mittagszeit schnorcheln. Dann sind die LichtverhĂ€ltnise am besten und du kannst möglichst viel im GewĂ€sser erkennen. Zu dieser Zeit ist jedoch auch die UV-Strahlung der Sonne am grĂ¶ĂŸten.

Sind die Vorbereitungen getroffen, kannst du folgendermaßen mit dem Schnorcheln beginnen:

  1. Gehe so weit in Wasser, dass es dir etwa bis zur Brust steht. Du solltest noch mĂŒhelos stehen können.
  2. Setze deine Maske auf und stelle sicher, dass diese dicht am Gesicht abschließt. Das merkst du, wenn sich der Rand der Maske an deiner Haut festsaugt.
  3. Falls du eine klassische Taucherbrille verwendest: Befestige den Schnorchel daran. Nimm anschließend das MundstĂŒck so zwischen deine ZĂ€hne, dass kein Wasser in den Mund lĂ€uft und das MundstĂŒck nicht wieder herausrutscht.
  4. Atme ĂŒber der WasseroberflĂ€che langsam sowie tief ein und aus. Gewöhne dich somit an die richtige Atemtechnik, die du auch im Wasser anwenden solltest.
  5. Gehe auf der Stelle so in die Knie, dass sich dein Kopf unter Wasser befindet. Du solltest hierbei etwa im 45°-Winkel ins Wasser schauen. Gewöhne dich nun an die Atmung unter Wasser.
  6. PrĂŒfe, ob die Schnorchelmaske bzw. Taucherbrille wasserdicht ist. Ist das nicht der Fall, musst du sie an der Luft noch einmal absetzen, das Wasser entfernen und richtig aufsetzen.
  7. Ziehe nun die Schwimmflossen an.
  8. Begib dich wieder in die Position mit dem Kopf unter Wasser und beginne dich fortzubewegen. Bewege hierzu die Beine auf und ab – Ă€hnlich, wie du es vom Kraulen kennst.
  9. Genieße die Schönheit des GewĂ€ssers! Aber: Du kannst alles im Wasser beobachten und auch fotografieren/filmen. Anfassen oder gar mitnehmen solltest du aber nicht einmal einen kleines Steinchen oder eine leere Muschel.

Weitere Informationen zum Thema findest du hier: Wie schnorchelt man (richtig)?

 

Wie funktioniert ein Schnorchel?

Ein klassischer Schnorchel funktioniert ganz simpel: Er ermöglicht dir ĂŒber ein Rohr sowie ein MundstĂŒck das Atmen unter der WasseroberflĂ€che. Moderne Schnorchel wurden weiterentwickelt. Die sogenannten Trockenschnorchel besitzen ein Ventil, welches verhindert, dass Wasser in den Schnorchel gelangt. Sollte das dennoch passieren, kann das Wasser ganz einfach wieder herausgeblasen werden.

Bei Schnorchelmasken wird in der Regel auch auf einen Trockenschnorchel gestzt. Hier ist allerdings kein MundstĂŒck notwendig. Stattdessen wird direkt in die Maske geatmet. Um dabei den Totraum zu verringern wird auf zwei Atemwege gesetzt – einen fĂŒrs Ausatmen und einen fĂŒrs Einatmen. Außerdem kann Wasser im Atemraum bei guten Masken mithilfe eines Ventils abgelassen werd

Weitere Informationen zum Thema findest du hier: Wie funktioniert ein Schnorchel?

 

Schnorchelmaske oder Taucherbrille – Was ist besser?

Beide Varianten haben ihre eigenen Vor- und Nachteile. Ich persönlich bevorzuge Schnorchelmasken, da diese ĂŒber ein grĂ¶ĂŸeres Sichtfeld verfĂŒgen, die Scheibe nur selten beschlĂ€gt und hĂ€ufig nĂŒtzliche Extras, wie etwa eine Halterung fĂŒr Action-Kameras, vorhanden sind. Taucherbrillen hingegen sind besser geeignet fĂŒr Personen mit niedrigerem Budget. Außerdem kannst du mit diesen auch tiefer als 2 m bis 3 m tauchen.

Damit du dir selbst einen Überblick machen und dich fĂŒr eine Variante entscheiden kannst, habe ich beide im Folgenden gegenĂŒbergestellt:

Schnorchelmaske

Taucherbrille

Sichtfeld

weites 180°-Blickfeld

eingeschränkt durch Ränder der Brille

Beschlagen der Scheibe

Tritt selten auf, da viele Masken bereits Anti-Fog-Beschichtung besitzen und Atemluft von der Sichtscheibe getrennt wird

Tritt häufig auf, in der Regel nur durch gründliche Reinigung und Anti-Fog-Spray vermeidbar

Einzelteile

Alles in einem enthalten

Taucherbrille und Schnorchel einzeln

Druckausgleich möglich

Nein

Ja

Einsatzmöglichkeiten

Schnorcheln, Tauchen bis maximal 3 m Tiefe

Schnorcheln, Tauchen mit entsprechender Ausrüstung

Preis hochwertiger Modelle

35 € bis 55 €

ab 25 €

Extras

Aufsatz für Actionkameras

-

Weitere Informationen zum Thema findest du hier: Schnorchelmaske oder Taucherbrille – Was ist besser?

 

Wie viel kostet eine Schnorchelmaske?

Um dir diese Frage zu machen, habe ich mich in diversen Online-Shops nach den Preisen verschiedener Schnorchelmasken umgesehen. Insgesamt habe ich 184 Vollgesichtsmasken analysiert. Dabei ist mir folgendes aufgefallen:

Die meisten Masken befinden sich im niedrigen Preisbereich von bis zu 30 € (110 von 184). Nur 74 der 184 Schnorchelmasken hingegen kosten mehr als 30 €.

Ich persönlich kann dennoch nur davon abraten, die gĂŒnstigsten Modelle zu kaufen. Wer eine zu gĂŒnstige Vollmaske kauft, kauft nicht nur zweimal, sondern riskiert auch noch die eigene Gesundheit. Hochwertige Masken mit Sicherheitsfeatures, wie einem Zwei-Kammer-System, beginnen preislich in der Regel erst ab 30 € bis 35 €.

Die nachfolgende Grafik zeigt dir noch einmal die Verteilung der Preise:

FĂŒr die Erstellung dieser Grafik wurden insgesamt 184 verschiedene Schnorchelmasken auf ihren Preis untersucht. Anhand der Durchschnittspreise aus dem Graphen kannst du selbst entscheiden, ob es sich bei einer Schnorchelmaske eher um ein gĂŒnstigeres oder teureres Exemplar handelt.

 

Wo kann ich eine Schnorchelmaske kaufen?

Schnorchelmasken können lokal nur vereinzelt in speziellen SportgeschĂ€ften erworben werden. Allerdings hat bei weitem nicht jeder SportartikelhĂ€ndler Vollgesichtsmasken im Sortiment. Deshalb empfehle ich den Kauf im Internet. Hier ist die Auswahl wesentlich grĂ¶ĂŸer. Zudem lassen sich online die Preise vergleichen und Erfahrungen mit dem Produkt nachlesen (wie zum Beispiel auf dieser Seite).

Unter anderem bieten folgende Online-Shops Schnorchelmasken zum Kauf an:

 

Gibt es einen Schnorchelmaske Test bei Stiftung Warentest?

Als ich diesen Text geschrieben habe, konnte ich leider keinen Test von Stiftung Warentest finden. Auch sonst habe ich so gut wie keinen echten Test von Vollmasken im Internet entdecken können. Das war auch der Hauptgrund fĂŒr mich, selbst einen Test durchzufĂŒhren. Sollte ein Schnorchelmasken Test von Stiftung Warentest veröffentlicht werden, wird dieser hier von mir verlinkt.

 

Wie tief kann ich mit einer Schorchelmaske tauchen?

Schnorchelmasken haben ihren Namen nicht von ungefĂ€hr: GrundsĂ€tzlich sind solche Vollmasken ausschließlich fĂŒr das Schnorcheln an der WasserobeflĂ€che gedacht. Dennoch ist es möglich, je nach Modell, etwa 1 bis 3 Meter tief zu tauchen, ohne dass Wasser in die Maske eindringt.

Die Schnorchel sind inzwischen in den meisten FĂ€llen so konzipiert, dass sie das Eindringen von Wasser verhindern. Sollten dennoch einige Tropfen eindringen, können dieser wiederum ĂŒber ein Ventil aus der Maske gepustet werden.

Beim Schnorcheln lĂ€sst sich die Schönheit von Meeren und Seen direkt unterhalb der WasseroberflĂ€che wahrnehmen. (© thebrokentreestump – pixabay)

 

Sind Schnorchelmasken fĂŒr BrillentrĂ€ger geeignet?

Auch BrillentrĂ€ger können Schnorchelmasken verwenden. Allerdings dĂŒrfen sie nicht wĂ€hrend des Schnorchelns eeeine Brille tragen. Stattdessen können Kontaktlinsen verwendet werden. Außerdem ist es möglich spezielle GlĂ€ser mit SehstĂ€rke in Schnorchelmasken einzusetzen. Somit ist das Schnorcheln auch ohne Kontaktlinsen möglich.

Weitere Informationen zum Thema findest du hier: Schnorchelmasken fĂŒr BrillentrĂ€ger.

 

Warum sollte ich eine Schnorchelmaske kaufen und nicht einfach ausleihen?

An vielen Urlaubsorten werden inzwischen Services zum Ausleihen von Schnorchelmasken angeboten. Die LeihgebĂŒhr ist oftmals auch wesentlicher niedriger als der Kaufpreis einer hochwertigen Vollmaske. Dennoch wĂŒrde ich dir empfehlen, selbst eine zu kaufen anstatt auf den Verleih zurĂŒckzugreifen. Das hat folgende GrĂŒnde:

Grund fürs Kaufen statt Ausleihen

Erklärung

Hygiene

Die ausgeliehenen Schnorchelmasken werden Tag für Tag von anderen Menschen verwendet. Zwar erfolgt nach der Nutzung normalerweise eine Desinfizierung. Doch ob hier alle Stellen erreicht wurden, ist fraglich. Und spätestens seit Covid-19 wissen wir alle, wie leicht Viren und Bakterien übertragen werden können. Bei einer eigenen Schnorchelmaske, die nur die verwendest, musst du dir keine Gedanken zur Hygiene machen.

Verfügbarkeit

Du möchtest direkt am ersten Tag in deinem Urlaub schnorcheln gehen und was passiert? Der Verleih-Service hat bereits alle Masken verliehen. Mit einer eigenen Maske passiert das nicht.

Qualitätsunterschiede

Dieser Punkt ist wohl der wichtigste für einen kauf und gegen das Ausleihen: Du kannst beim Ausleihen nicht direkt darüber entscheiden, welche Qualität die auszuleihenden Masken haben. Bei einer eigenen Masken ist das anders: Hier kannst du selber darüber entscheiden, welche Qualität und dementsprechend auch, welche Sicherheit die Maske haben soll.

 

Eignen sich Schnorchelmasken fĂŒr Kinder?

Ja, Schnorchelmasken sind auch fĂŒr Kinder geeignet. Das gilt in der Regel fĂŒr alle Kinder ab einem Alter von 5 Jahren. Schließlich muss das Kind bereits eine gewisse KörpergrĂ¶ĂŸe besitzen und schwimmen können. Außerdem gibt es fĂŒr Kinder spezielle Vollgesichtsmasken. Diese habe ich natĂŒrlich auch selber getestet.

Weitere Informationen zum Thema findest du hier: Schnorchelmasken fĂŒr Kinder.

 

FĂŒr wen sind Schnorchelmasken nicht geeignet?

Eine Vollgesichtsmaske eignet sich nicht fĂŒr jede Person. Unter anderem MĂ€nner mit einem Vollbart oder Personen mit langen, offenen Haaren sollten auf ein anderes Equipment zurĂŒckgreifen. Hier erklĂ€re ich dir, warum das so ist:

Nicht geeignet für...

Erklärung

Vollbart


Mit einem Drei-Tage-Bart oder einem Schnauzer kann eine Vollgesichtsmaske ohne Probleme verwendet werden. Anders ist das bei einem Vollbart. Hier verhindern die Barthaare das vollständige Umschließen des Gesichts durch die Schnorchelmaske. Infolgedessen ist diese nicht vollständig wasserdicht.

Lange, offene Haare

Lange, offene Haare sorgen ebenfalls dafür, dass die Schnorchelmaske das Gesicht gegebenenfalls nicht vollständig umschließen kann. Dann kann Wasser in das Innere der Maske eintreten. Abhilfe hierfür schafft das Binden eines Zopfes oder Dutts.

Kinder unter 5 Jahren

Die ersten Schnorchelmasken wurden ausschließlich für Erwachsene gefertigt. Diese können in der Regel auch von Kindern ab einem Alter von 10 Jahren verwendet werden. Inzwischen gibt es auch spezielle Masken für Kinder ab 5 Jahren. Diese sind kleiner als die Masken für Erwachsene. 
Für Kinder unter 5 Jahren sind diese allerdings auch nicht geeignet. Das liegt einerseits an der Größe, welche für die Köpfe von Kleinkindern nicht passend ist. Zudem haben kleine Kinder in der Regel Schwierigkeiten damit, die Vollgesichtsmaske richtig zu verwenden.

Unabhängig vom Alter sollten Kinder jedoch ausschließlich unter Aufsicht eines Erwachsenen schnorcheln!

Schwimmen

Schnorchelmasken haben ihren Namen nicht von ungefähr. Sie sind explizit zum Schnorcheln gedacht und nich zum Schwimmen. Dies hat insbesondere folgenden Grund: Beim Schwimmen bewegst du dich zügig und strengst dich entsprechend an. Infolgedessen kann es nicht nur passieren, dass Wasser in die Schnorchel eintritt. Darüber hinaus wird deine Atmung aufgrund der körperlichen Betätigung schneller und stärker. Für diese zügige Art der Atmung sind die Schnorchel der Vollgesichtsmaske allerdings gedacht.

Tauchen

Warum eine Schnorchelmaske nicht für das Tauchen geeignet ist, hat viele Gründe. Zum einen sind Vollgesichtsmasken nur für das Tauchen in maximal 2 bzw. 3 Metern Tiefe konzipiert. Möchtest du jedoch tiefer in das Wasser eindringen, erhöht sich der Druck auf dein Gesicht. Hierdurch kann ein unangenehmes Gefühl durch das Aufliegen der Maske auf dem Gesicht entstehen.

Andererseits wird das Eindringen von Wasser in den Schnorchel nur solange verhindert wie sich dieser in senkrechter Lage befindet. Beim Tauchen bewegst du dich allerdings zügig nach unten ins Wasser. Hierdurch kann das senkrecht-Halten des Schnorchels nicht garantiert werden.

Weiterhin ist spätestens ab einer Tauchtiefe von mehr als 3 Metern ein Druckausgleich wichtig, damit das Trommelfell geschützt wird. Dies ist bei einer Vollmaske jedoch nicht möglich. Schließlich kommst du aufgrund dieser nicht mit deiner Hand an deine Nase.


Schlusswort – Schnorchelmaske Test 2021

Ich hoffe, dir hat mein Schnorchelmasken Test bei deiner Kaufentscheidung weitergeholfen und ich konnte dir alle offenen Fragen zum Thema beantworten. Wenn du weitere Fragen hast, kannst du sie gerne unten in den Kommentaren stellen. Um den Artikel abzuschließen, möchte ich dir an dieser Stelle die Vor- und Nachteile von Vollgesichtsmasken auflisten:

Vorteile

  • SchĂŒtzt das gesamte Gesicht vor NĂ€sse
  • Klarer Blick ohne Verzerrung
  • Angenehme Sicht unter Wasser
  • Platzsparend transportierbar

Nachteile

  • GĂŒnstige Vollgesichtsmasken stellen manchmal Sicherheitsrisiko dar
  • Teilweise eingeschrĂ€nktes Sichtfeld

Schreibe einen Kommentar