Khroom Seaview BC Modell 2021 Testbericht

Die Seaview BC ist eines der Einsteigermodelle von Khroom. Laut Angaben des Unternehmens ist die Schnorchelmaske gemäß EN136:1998 vom TÜV Rheinland hinsichtlich der CO2-Anstauung geprüft. Was das hinsichtlich Qualität, Atemsystem etc. bedeutet, habe ich im folgenden Testbericht untersucht. Dabei habe ich die Maske auch etwa auf den Tragekomforts und die Passform untersucht.

Bei Amazon ansehen*

 

Lieferumfang

Die Khroom Seaview BC als Modell vom Jahr 2021 wird in einer Tragetasche geliefert. Das ist typisch für die meisten Schnorchelmasken

Neben der Maske selbst war eine gut verständliche Bedienungsanleitung im Lieferumfang enthalten.

 

Größe und Passform

Die Khroom Seaview BC ist in drei Größen erhältlich. Diese werden folgendermaßen unterteilt:

  • XS: 8,5 – 10 cm
  • S/M: 10 – 12 cm
  • L/XL: > 12 cm

Die angegebenen Längen beziehen sich auf den Abstand vom Kinn bis zum Nasenansatz. Aufgrund dieser Werte habe ich mich für die Größe L/XL entschieden. Wie zu erwarten, hat die Schnorchelmaske sehr gut auf mein Gesicht gepasst.

 

Tragekomfort

Hinsichtlich des Tragekomforts konnte die Vollgesichtsmaske ebenfalls punkten. Über Bänder auf der Rückseite lässt sich regulieren wie eng die Maske am Gesicht anliegt. Dadurch lässt sich einstellen, dass sie weder zu stark auf die Haut drückt, noch zu locker sind und Wasser eindringen kann.

Bei der Einstellung habe ich mich an die beiliegende Bedienunganleitung gehalten. Diese beschreibt das korrekte Aufsetzen der Schnorchelmaske wie folgt:

  1. Unteres Ende der Maske am Kinn ansetzen.
  2. Schnorchelmaske an das Gesicht halten.
  3. Maske festdrücken und fixieren.
  4. Bänder an den Seiten festziehen.

Auf diese Weise war die Schnorchelmaske zu keiner Zeit zu eng. Ebenso wenig ist Wasser währned meines Tests eingedrungen.

 

Sichtfeld

Das Sichtfeld der BC wird von Khroom mit einer Weite von 180° beworben. Das war in meinem Schnorchelmaske Test bisher bei jedem Modell der Fall. Das Sichtfeld unterschiedet sich auch nicht von dem anderer Masken, sondern weiß voll und ganz zu überzeugen. Die Unterwasserwelt war mit dieser Maske sehr gut erkennbar.

Dafür sorgte auch das viel beworbene Anti-Fog System, welches ein Bechlagen der Scheibe verhindert. Das Atemsystem ist nämlich so aufgebaut, dass keine feuchte Luft an die Scheibe glangt. Doch dazu mehr im nächsten Abschnitt.

 

Schnorchel- und Atemsystem

Der Schnorchel an der Khroom Seaview BC ist ein Trockenschnorchel. Im oberen Bereich befindet sich ein Schwimmkörper. Dieser steigt auf, wenn der Schnorchel unter Wasser kommt. Dadurch soll verhindert werden, dass Wasser in die Maske gelangt. In meinem Test hat das auch sehr gut funktioniert.

Verbunden ist der Schnorchel mit der Maske über einen Klapp-Mechanismus. Indem man diesen umlegt und den Schnorchel andrückt, erfolgt die Befestigung. Obwohl der Schnorchel nicht zusätzlich gesichert wird, hat er sich bei mir zu keiner Zeit gelöst.

Bei der Atmung wird auf ein Mehrkammernsystem gesetzt. Das bedeutet: Frischluft und ausgeatmete Luft fließen in unterschiedlichen Kammern und treefen nur direkt am Mund aufeinander. Dadurch soll verhindert werden, dass ein großer Totraum ensteht und die CO2-Sättigung in der Maske zu hoch wird, was gefährliche Folgen haben kann.

Die Umsetzung ist bei der Khroom Seaview BC sehr gut gelungen. Mich wundert es entsprechend nicht, dass die Vollgesichtsmaske vom TÜV zertifiziert wurde.

Frisch Atemluft gelangt durch den Schnorchel in die Maske und von dort aus über Ventile in den Mundraum. Diese Ventile wiederum verschließen beim Ausatmen und verhindern, dass die feuchte, ausgeatmete Luft entlang der Scheibe strömt.

Die ausgeatmete Luft wiederum tritt einerseits über ein Ventil direkt am Kinn aus, wie im folgenden Bild zu sehen:

Zum anderen tritt sie über Ventile an der Seite der Maske aus. Zu diesen wird die verbrauchte Luft über separate Kanäle außen rund ums Gesicht geleitet.

 

Qualität

Eine hohe Qualität bin ich bei den Vollgesichtsmasken von Khroom gewohnt. Auch bei der Seaview BC konnte sie mich überzeugen. Die Vearbeitung erscheint mir sehr gut, das Material ist wertig und auch das Atemsystem weißt keinerlei Fehler auf.

 

Sonstige Funktionen

Eine Halterung für eine Action-Cam oder ähnliches besitzt die Seaview BC nicht. Khroom hat bei diesem Modell auf ensprechende Features verzichtet.

 

Preis-Leistung

Ich habe das Khroom Seaview BC Modell 2021 für 41,97 € gekauft. Auch beim Test – einige Wochen später – lag der Preis im gleichen Bereich. Damit gehört die Vollgesichtsmaske eher zu den preisintensiveren Modellen. Nichtsdestotrotz bewerte ich das Preis-Leistungs-Verhältnis als “Sehr gut”. Schließlich zahlt man hier auch für eine entsprechende Qualität und Sicherheit.

 

Fazit – Khroom Seaview BC Modell 2021

Die Khroom Seaview BC ist das Einsteigermodell als welches sie beworben wird. Die Maske hat eine hohe Qualität, ist TÜV-geprüft, besitzt einen hohen Tragekomfort und lässt sich einfach verwenden.

Damit ähnelt sie der Khroom Seaview X. Diese befindet sich auch in einem ähnlichen Preisbereich und verfügt über die gleichen Qualitäten. Demnach sollten Sie meiner Meinung nach die Preise beider Masken vergleichen und sich für die günstigere entscheiden. Ich jedenfalls kann beide empfehlen.

Ausnahme: Du benötigst eine Halterung für eine Action-Cam. Diese ist nur bei der Seaview X enthalten.

Bei Amazon ansehen*

 

2 Gedanken zu „Khroom Seaview BC Modell 2021 Testbericht“

  1. Hallo ich habe die Khroom schnorchelmaske für den ägyptenurlaub jetzt gekauft. Erst hatte ich Größe m die war jedochvzu klein und drückte die Nase ab. Ich bin zwar 164 haber aber ein großes Gesicht. Beim Schnorcheln tritt immer durch das vordere Ventil Wasser ein, dies hält sich zwar meist bis über den Kinn und man kann es durch das ausatmen durch die Nase ausblasen. Jedoch wird es mit der Zeit immer mehr. Es ist sehr ärgerlich …ich habe die Maske auch schon unterschiedlichceingestellt es passiert trotzdem, auchcwenn man sie flach überm Wasser hält tritt Wasser ein, was kann ich tun?
    Lg heike

    Antworten
    • Hallo Heike,

      bei der Khroom Seaview BC ist mir dieses Problem nicht bekannt. Haben Sie auch geprüft, dass keine Haare oder etwas anderes verhindert, dass die Maske abdichtet?

      Eventuell liegt es auch an einem Produktionsfehler. Ich würde an deiner Stelle einfach beim Support von Khroom nachfragen, ob es sich um ein bekanntes Problem handelt und ob dieses ggf. behoben werden kann.

      LG
      Marcel

      Antworten

Schreibe einen Kommentar